Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
JUGEND
KARIBIK-CUP
COPA


Michael Hector


Geboren: 19.07.1992
Größe: 1,93 m
Geboren in: East Ham (England)
Aktueller Verein: Hull City (ausgeliehen vom FC Chelsea London)
Frühere Vereine: Eintracht Frankfurt (Deutschland) Reading FC (England), FC Aberdeen (Schottland), Cheltenham Town, Aldershot Town, Shrewsbury Town, Barnet FC (alle England), Dundalk FC (Irland), Horsam FC, Oxford City, Havant & Waterlooville FC, Didcot Town FC, Bracknell Town FC (alle England)
Länderspiele/Länderspieltore: 19/0 (Stand: 26.02.2018)


Mit Michael Hector verfügen die Reggae Boyz über einen relativ jungen Spieler aus England. Mit 23 Jahren entschied er sich, für das Heimatland seiner Großeltern aufzulaufen.

Er entstammt einer sportlichen Familie. Sein Vater Pat Hector war ein sehr erfolgreicher Cricket-Spieler in England.

Bereits seit längerer Zeit beobachtete der jamaikanische Fußballverband Michael Hector in England.

Aufgrund der langwierigen Beantragung des jamaikanischen Passes wurde er erstmals im Februar 2015 für das Nationalteam nomminiert, musste jedoch verletzungsbedingt absagen.

Überraschenderweise erhielt er im Sommer eine Einladung für die Copa America und wurde ohne jegliche Länderspielerfahrung in den 23-Mann Kader berufen. Gegen Uruguay debütierte er im Nationalteam und zeigte eine ordentliche Leistung. Auch beim anschließenden Concacaf-Gold Cup trug er mit starken Leistungen dazu bei, dass die Reggae Boyz ins Finale kamen. Vorallem gegen Haiti im Viertelfinale und gegen die USA im Halbfinale zeigte er überragende Leistungen. Leider patzte er im Finale 2 mal böse, so dass die Boyz mit 1:3 verloren.

Auch in der WM-Qualifikation bestritt er bisher sämtliche Partien; meist in der Innenverteidigung, aber auch im defensiven Mittelfeld wie beim Spiel gegen Haiti.

Auf Clubebene tat er sich lange schwer Fuß zu fassen. Seine Jugend verbrachte er in der Nachwuchsabteilung vom FC Millwall, wechselte jedoch mit 17 Jahren in die Nachwuchsabteilung vom FC Reading. 2009 schaffte er den Sprung in die Profimannschaft, wurde jedoch bis zum Jahr 2014 an insgesamt 11 (!) Mannschaften in Irland, Schottland und England verliehen. Den Durchbruch schaffte er in der schottischen Premier League beim FC Aberdeen. Dort bestritt er 20 Spiele und erzielte ein 1.

Seinen Durchbruch beim FC Reading schaffte er in der Saison 2014/2015 und wurde zum unumstrittenen Stammspieler. Er absolvierte in dieser Saison 41 Ligaspiele und erzielte dabei 3 Tore.

Die guten Leistungen in der Liga und im Nationalteam blieben auch den Scouts aus der Premier League nicht unbeobachtet und so kam es Anfang September 2015 dazu, dass er von keinem geringerem als dem amtierenden englischen Meister FC Chelsea London verpflichtet wurde. Die Ablösesumme betrug stolze 5,5 Mio. Euro. Auch der Londoner Club Crystal Palace wollte ihn gerne verpflichten. Er unterschrieb dort einen 5-Jahresvertrag.

Im gleichen Zuge lieh ihn Chelsea jedoch bis zum Saisonende weiterhin an seinen bisherigen Club Reading aus, um dort die nötige Spielpraxis zu sammeln.

Das Leihgeschäft ging auch 2016 weiter und er wechselte im August auf Leihbasis für eine Saison in die Bundesliga zu Eintracht Frankfurt. Er war damit der 1. jamaikanische Nationalspieler in der deutschen Bundesliga. Nachdem er im Pokalspiel und im 1. Bundesligaspiel jeweils die gelb/rote Karte sah, schaffte er es in der Folge seine aus England gelernte ruppige Art in den Griff zu bekommen und er schaffte es bei Eintracht Frankfurt zum Stammspieler, konnte jedoch nicht voll überzeugen und spielte des öfteren zu lässig. Am 24.09.2016 schoss er gegen Hertha sein 1. Bundesligator. Mit Eintracht Frankfurt schaffte er den Einzug in das Pokalfinale und spielte im Endspiel bei der knappen 1:2 Niederlage über 90 Minuten.

Nach der Saison wurde er erneut verliehen. Sein nächster Verein, Hull City aus der 2. englischen Liga. Dort schaffte er es von Anfang an, sich einen Stammplatz als Innenverteidiger zu erkämpfen.

Sein letztes Länderspiel bestritt er im September 2016 in der WM-Qualifikation. Seitdem wurde er vom neuen Trainer Theodore Whitmore nicht mehr berücksichtigt, da dieser mehr und mehr auf einheimische Spieler baut. Mit guten Leistugen in England kann er sich jedoch wieder in die Mannschaft spielen. Mittlerweile verfügt er auch über eine gewisse Erfahrung und ist abgeklärter geworden.


Ersteller des Profils: Andreas
Geändert am: 26.02.2018 von Andreas
Bildquelle: www.goal.com