Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball

Daniel Gordon



Geboren: 16.01.1985
Größe: 1,92 m
Gewicht:
88 kg
geboren in: Dortmund (Deutschland)
aktueller Verein: SV Sandhausen (Deutschland)
frühere Vereine: Karlsruher SC, FSV Frankfurt, Rot-Weiß Oberhausen, Borussia Dortmund, VfL Bochum (alle Deutschland)
Länderspiele/Länderspieltore: 5/1 (Stand: 05.03.2017)


Daniel Gordon ist für alle German Reggae Boyz Supporter ein ganz besonderer Spieler, da er der erste und bisher einzige Reggae Boy ist, der in einer Profiliga in Deutschland spielt. Für die jamaikanische Nationalmannschaft spielberechtigt ist er dank seines Vaters Gary, der u.a. Mario Götze in der Jugend des BVB trainierte und dort immer noch als Jugendtrainer arbeitet.


Im Mai 2007 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag bei keinem geringeren Verein als dem BVB; absolvierte bis 2009 aber nur 8 Spiele und kam über die Reservistenrolle nicht hinaus. Er wechselte dann zu Rot-Weiß Oberhausen in die 2. Liga und kam in 48 Spielen auf 7 Tore – eine beachtliche Zahl für einen Innenverteidiger - aufgrund seiner Kopfballstärke aber nicht verwunderlich. Dennoch stieg RWO im Jahr 2011 ab.


Daniel Gordon zog es daraufhin nach Frankfurt zum FSV. Dort fand er nicht sein Glück, sein Vertrag wurde nach nur einem Jahr aufgelöst und er wechselte ablösefrei in die Dritte Liga zum Karlsruher SC. Dort fand er dann sein Glück und stieg im zweiten Jahr souverän in die 2. Liga auf. Dort absolvierte er in der Saison 2013/2014 insgesamt 30 Saisonspiele (1 Tor, 2 Torvorlagen). Gordon war in der letzten Saison unangefochtener Stammspieler beim KSC.
Trotz seiner manchmal etwas hölzernen Spielweise wird seine Zweikampf- und Kopfballstärke in Karlsruhe sehr geschätzt. Leider konnte er in der neuen Saison noch keinen Einsatz verbuchen was aber wohl auch daran liegt, dass er einen schweren Schicksalsschlag hinter sich hat.


Am 4. Juni 2013 trug Gordon das erste Mal das Nationaltrikot Jamaikas. Er stand gegen Mexiko in der Startelf. Leider verloren die Reggae Boyz unglücklich mit 0:1. Gordon kam danach noch auf 2 Einsätze, sodass er momentan 3 Länderspiele vorweisen kann.


Die Konkurrenz auf der Innenverteidigerposition in Jamaikas Team ist groß; er ist aber mit Sicherheit einer der vier besten Verteidiger des Landes, sodass bestimmt noch einige Länderspiele folgen werden und er auch im Jahr 2018, wenn die WM in Rußland stattfindet, gute Chancen auf den 23-Mann-Kader hätte. 2014 erhielt er im Nationalteam unter Winnie Schäfer keine weitere Einladung zu einem Spiel.


Durch seine starken Leistungen beim KSC in der Saison 2014/2015 wurde Winnie Schäfer wieder auf ihn aufmerksam und so bestritt er gegen Venezula und gegen Kuba 2 Spiele. Gegen Kuba gelang ihm bereits in der 1. Spielminute per Kopf sein 1. Länderspieltreffer.


Bei der Copa America stand er zwar im Kader, jedoch bestritt er kein Spiel. Beim Gold-Cup gehörte er nur zum erweiterten Kader.


Leider schaffte er mit dem KSC nur denkbar knapp den Aufstieg in die Bundesliga. Die Saison 2015/2016 begann für ihn nicht gut, da er sich Ende September 2015 einen Innenbandriss zuzog und seitdem weder ein Spiel für den KSC noch für Jamaika bestreiten konnte.


Nach der Saison 2016 wurde sein Vertrag beim Karlsruher SC nicht verlängert und er wechselte ablösefrei zum Zweitligakonkurrenten SV Sandhausen. Dort ist er seit Saisonbeginn Stammspieler und weiß zu überzeugen.


Ob er unter dem neuen Nationaltrainer Theodore Whitmore, der ja auf junge Spieler setzt, nochmals zum Einsatz im Nationalteam kommt, steht in den Sternen. Der Verteidiger würde mit seiner Routine sicherlich für eine gewisse Stabilität in der Abwehr sorgen.


Ersteller des Profils: Lukas
Geändert am 05.03.2017 von Andreas
Bilderquelle: www.mlssoccer.com